Viehhandels-App bereits mit mehr als 8.500 Downloads

Über uns

April 27, 2022

| Lesedauer:

3

min.

Autor

Martin Roseneder

Die Digitalisierung hat auch die Landwirtschaft voll erfasst! Die Viehversteigerungs-App viehworld stellt den Nutztierhandel seit September 2021 auf ökologisch und finanziell nachhaltige Beine. Bisher nützen über 8.500 Landwirte und Viehhändler die App und neben Kühen gibt es mittlerweile auch Schafe, Ziegen, Schweine, Hühner, Alpakas, Pferde und weitere Tierarten zu ersteigern.

Die neue App viehworld hat sich zum Ziel gesetzt, den Viehhandel in Österreich zu revolutionieren und ist seit September letzten Jahres auf dem Markt. Binnen weniger Monaten wurde auch durch eine exklusive Kooperation mit der AMA die App bereits über 8.500 Mal in den App-Stores downgeloadet. Konventionelle Landwirte, Biobauern und Viehhändler handelten bisher rund 400 Tiere. Die CEOs Florian Aspalter und Tierarzt Wolfgang Schiessl sind vom Erfolg überzeugt: „Wir haben in den letzten Monaten gesehen, dass der Bedarf der Digitalisierung des Tierverkaufs vorhanden ist. Die Kunden schätzen vor allem die kurzen Transportwege, was für die Tiere natürlich extrem wichtig ist.“

„Tinder“ für Tiere

Nachdem die App im September 2021 mit Kühen gestartet war, ist das Projekt mittlerweile abgeschlossen. Sämtliche Tierarten – von Schafen über Ziegen, Pferde, Schweine, Geflügel, Alpakas und sogar Esel – können jetzt über viehworld verkauft oder ersteigert werden.

Viehverkauf auf dem Weg ins digitale Zeitalter

Das interaktive Tool viehworld steigert den Mehrwert für alle Beteiligten am Markt: für Landwirte im An- und Verkauf, Viehhändler, Konsumenten, Versteigerungshallen und die Tiere selbst. Denn auf der App werden alle relevanten Daten für den Privatverkauf eines Nutztiers abgebildet: von Zuchtdaten über Stammbaum bis Reproduktion. Zusätzlich kann der Nutzer zu jedem Tier passende Fotos und Videos hochladen.

Für die transparenten Versteigerungen auf viehworld ist weder ein Mitgliedsbeitrag noch eine Grundgebühr fällig, sondern lediglich eine geringe Provision bei erfolgreichem Verkauf. Die App kann nur von Landwirten benützt werden, denn nach dem Download und der einmaligen Registrierung ist auch eine AMA-Kennung notwendig. Damit wird garantiert, dass nur mit dem Nutztierhandel beschäftigte Branchengruppen auch die App verwenden können. Dank viehworld bleibt den Landwirten auch mehr Zeit am Hof, was wiederum den Aufwand verringert und den Ertrag erhöht.

Mehr Tierwohl, Zeit & Ertrag

Da sich über den App-Verkauf die Transportwege verkürzen, sinkt wiederum das Risiko von Krankheiten dramatisch, wie der viehworld-Mitgründer und Tierarzt Wolfgang Schiessl hervorstreicht: „Mithilfe eines geographischen Filters gewährleisten wir, dass Tiere in der unmittelbaren Umgebung verkauft werden. Das garantiert ein geringeres Risiko für die Einschleppung von Krankheiten in den eigenen Stall und eine Minimierung von Fremdkeimbelastungen. Zudem wirkt sich jeder gesparte Transport-Kilometer positiv auf das Stresslevel der Tiere aus.“

Rot-Weiß-Rote Vorreiterrolle

Mit viehworld kann Österreich eine international richtungsweisende Vorreiterrolle bei Tiergesundheit, Datenqualität und Transparenz einnehmen. Genau das wollen die Macher und Investoren des Projekts unter Beweis stellen – und damit den Nutztierhandel in eine digitale und ökologische Zukunft führen. Und der Roll-Out des Projektes in Nachbarländer steht kurz bevor!

Ganzen Artikel lesen

TEILE DIESEN ARTIKEL

Der Trend / Tinder für Rinder

Aug 17, 2022

| Lesedauer:

2

min.

Kronen Zeitung / Mostviertler Tüftler digitalisieren Viehhandel

Jul 4, 2022

| Lesedauer:

2

min.

viehworld-GEWINNSPIEL im Wert von 400 Euro!

Jun 24, 2022

| Lesedauer:

2

min.